Tag Archives: Wall painting

Call for papers: [International Conference – Deadline 15.02.2018] – Rereading Hebrew Scripture: Old Testament Cycles in Medieval Wall Painting

wallp.PNG

16-18 October 2018
University of Milan
The Chair of History of Medieval Art, Department of Cultural Heritage and Environment, University of Milan, organises an International Conference concerning the Old Testament narrative in medieval wall painting. Four thematic sessions are scheduled, calling for 20 minutes Papers to be presented in Italian/English/French.

Continue reading

CfP: Painted on the wall:  the wall as a visual panel in the Middle Ages

The 11th Complutese Congress on Medieval Art aims to think about the visual function of medieval painted walls, taking into account that they were probably the best mass media in their context.

It will pay attention to the following topics: iconography, techniques, forms and expressive resources, socio-cultural context, preservation and the museum exhibition system.

There will be six sessions:

  • Session I: A multidisciplinary approach to medieval wall painting. Invited Conference of Prof. Fernando Gutiérrez Baños (Univ. Valladolid)
  • Session II: Territory and medieval wall painting: centre and periphery. Invited Conferences of Prof. Jerrilynn Dodds (Sarah Lawrence College) and Dr Carmen Rallo (General Office of Museums of the Nation in Spain)
  • Session III: Function and meaning of the wall painting. Invited Conferences of Prof. Simone Piazza (Univ. Paul Valéry, Montpelier III) and Dr José Miguel Lorenzo Arribas (Scholl of Cultural Heritage in Spain)
  • Session IV: Techniques and colors in the preparations of the wall. Invited Conference of Prof. Rafael Ruiz Alonso (Royal Academy of History and Art of Saint Quirce)
  • Session V: Wall as an occasional support of other artistic techniques. Invited Conference of Prof. Roger Rosewell (Society of Antiquaries of London)
  • Session VI: Heritage: conservation, museums and virtualization of medieval wall painting. Invited Conference of Prof. Jordi Camps (MNAC)

For more information: https://www.ucm.es/artemedieval/pintadoenlapared

Study Day: Exploring the Heritage of St Michael and All Angels Church, Great Tew (18 June 2016)

Screen Shot 2016-04-14 at 7.45.14 PMSaturday 18th June 2016 at 2.00pm

The architectural historian Sir Nikolaus Pevsner described the village of Great Tew as ‘unforgettable’ and the same can be said of the parish church dedicated to St Michael and All Angels. Much of its medieval fabric remains including the shadows of a Passion cycle of wall paintings in the south aisle and the magnificent funerary brass to the county sheriff, John Wilcotes (d. 1422) and his first wife Alice in the chancel of the church. More recent features of interest include the 19th century sculptured effigy for Mary Anne Boulton (1834) in the north of the chancel.

This fund raising event for the fabric of the church will take place in the church and is intended to celebrate Great Tew’s heritage with a series of four talks from experts in their field.

2.00pm Welcome and introduction
by Ginny Thomas (Vicar of Great Tew)

2.15pm An Introduction to Great Tew Church
by Nicola Coldstream (Past President, British Archaeological Association)

2.45pm Narrating the Passion: the Great Tew Cycle
by Miriam Gill (Lecturer, University of Leicester)

3.15pm The Medieval Brass of John Wilcotes Re-examined
by Nigel Saul (Emeritus Professor, Royal Holloway University of London)

3.45pm Afternoon tea and an opportunity to view the church

4.30pm Sir Francis Chantrey and the Monument to Mary Anne Boulton
by Greg Sullivan (Curator, Tate Britain)

5.00pm A Short Recital of Medieval Vocal Music
by Benjamin Thompson (Fellow and Tutor, Somerville College)

5.45pm Concluding remarks
by Caroline M. Barron (Hon. Fellow, Somerville College)

The church will be open beforehand for ‘early birds’.

To book please complete the form below and return to Patrick Thomas, The Vicarage, New Road, Great Tew, Chipping Norton, OX7 4AG with your payment of £20.00 per person (£25.00 on the day). Please make cheques payable to ‘The Great Tew PCC’ and enclose a S.A.E. for confirmation of booking or include your email address below.

Name: ________________________________________________________________

Address: ________________________________________________________________

Telephone number and email: _______________________________________________

I wish to book ______ place(s) at the Great Tew Day and I enclose my cheque for £_______

News: 13th century paintings discovered at Poitiers Cathedral

870x489_fullsizerender_25

Some thirteenth century wall paintings of exceptional quality were discovered at Poitiers Cathedral earlier this year. Measuring 900 square metres, these murals were covered by whitewash in the eighteenth century.

You can read more here at France Bleu and watch a video here at la Nouvelle Republique

Best wishes for your winter holidays from all at Medieval  Art Research!

Neue Forschungen zur Wandmalerei des Mittelalters (Paderborn, 10 June 2015)

St. Georg in Reichenau-Oberzell

St. Georg in Reichenau-Oberzell

Wandmalereien gehören zu den aussagekräftigsten, aber auch fragilsten
und fernsten Gegenständen unter den künstlerischen Hinterlassenschaften
des Mittelalters. Von der Aufnahme von Befunden über die Dokumentation bis zur Deutung und Kontextualisierung stellt die Wandmalerei die Forschung vor besonders schwierige Aufgaben. Wo die Kunst des Mittelalters diskutiert wird – sei es in wissenschaftlichen und politischen Foren, im Rahmen der universitären Lehre oder in der breiteren Öffentlichkeit von Museen und Ausstellungen – steht die Wandmalerei aus verständlichen Gründen vielfach am Rande bzw. wird allenfalls anhand des Einzelfalls behandelt, denn die Schwierigkeiten der Erreichbarkeit, der Visualisierung und Vermittlung erscheinen im Falle der Wandmalerei erheblicher als für jeden anderen Bereich der
Gattungsgeschichte der Bildkünste.

Auf der Paderborner Tagung werden signifikante Fallbeispiele sowie
Querschnittsthemen der Wandmalerei des hohen und späten Mittelalters
ins Licht neuer Forschungen gestellt. Ein besonderes Augenmerk gilt den
Phänomenen der Vielfalt, der Vermischung und der Imitation von
Techniken und Materialien, wobei sowohl restaurierungswissenschaftliche
als auch kunstgeschichtliche Positionen zu Wort kommen. Weiter wird
auch die Bandbreite der Aufgabenstellungen von Inventarisation,
Erforschung und Erhaltung von Wandmalereien und Architekturoberflächen
im Rahmen einer institutionenübergreifenden Kooperation behandelt. Aus
der Synergie der Beiträge heraus werden Konturen einer
Gattungsgeschichte der Wandmalerei entwickelt, die von den Techniken
und Materialien und deren historischen Kontexten über Aspekte der
Ortsgebundenheit, des Raumbezugs und der transregionalen Vernetzung bis
zu den Tendenzen der Bildgenese und Programmbildung und zur Typik der
Gliederung, Strukturierung und Erzählweise reichen. So wird ein
Vergleichsrahmen aufgespannt, der geographisch weit gefasst ist und von
Mittel- und Westeuropa über Italien bis zum Balkan und zum Kaukasus
reicht.

Der Standort der Tagung in Paderborn verweist auf die Nachbarschaft von
bedeutenden und teils einzigartigen Beispielen der Wandmalerei aus
allen Perioden des Mittelalters. Bei der Sondierung dieses Umfelds soll
beispielhaft aufgezeigt werden, wie sich im Prisma der
Wandmalerei-Forschung sowohl die Typik des Standorts als auch dessen
regionale und transregionale Vernetzung profilieren lässt. Nicht
zuletzt verfolgt die Tagung das Anliegen, ein Diskussionsforum für
VertreterInnen der Forschung aus verschiedenen Institutionen zu bilden
und NachwuchswissenschaftlerInnen zu fördern.

PROGRAMM

Mittwoch, 10.06.2015
Campus der Universität Paderborn, Warburger Str. 100, Hörsaal O 2

14.00 Uhr
Begrüßung
Ulrike Heinrichs (Universität Paderborn)

14.15 Uhr
Dörthe Jakobs (Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium
Stuttgart)
Maltechniken mittelalterlicher Wandmalereien

15.15 Uhr
Matthias Exner (Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege)
Die ottonischen Wandmalereien im Dom zu Augsburg

16.15 Uhr
Kaffeepause

16.45 Uhr
Ulrike Heinrichs (Universität Paderborn)
Zum Bildprogramm und zur Performativität des Gemäldezyklus der Wunder
Christi in St. Georg-Oberzell auf der Reichenau: Der Hilfe suchende
Gläubige als Akteur der Erzählung

17.45 Uhr
Caroline Schärli (Universität Basel)
Ein Bau, zwei Heilige, drei Stifter. Neue Studien zu den karolingischen
und ottonischen Wandmalereien der Sylvesterkapelle in Goldbach und
ihrer gegenseitigen Relation

Donnerstag, 11.06.2015
Campus der Universität Paderborn, Warburger Str. 100, Hörsaal O 2

09.30 Uhr
Anmoderation

09.45 Uhr
Mechthild Noll-Mino (Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege,
Zossen)
Erfassen, Erforschen und Erhalten – Mittelalterliche Wandmalereien im
Nordosten von Brandenburg

10.45 Uhr
Katharina Pick (Universität Paderborn)
Die Wandmalereien in der „liberaria“ (Hartmann Schedel) im Oberen
Kreuzgang des Domstifts Brandenburg

12.00 Uhr
Mittagspause

13.30 Uhr
Steffen Kremer (Universität Bonn)
Zu Sinngehalt und Funktion heraldischer Bildmotive in profanen
Wandmalereien des Spätmittelalters – Das Beispiel der Malereien in der
Sala baronale im Castello della Manta bei Saluzzo

14.30 Uhr
Barbara Schellewald (Universität Basel)
Blau – Materialität und Licht. Zum Verhältnis von Wandmalerei und Mosaik

15.30 Uhr
Kaffeepause

16.00 Uhr
Brigitta Schrade (Freie Universität Berlin)
Der „Maler des Königs“ Tewdore in Oberswanetien: Ein Beispiel für
ikonographische Programme der georgischen Wandmalerei des 11. / 12.
Jahrhunderts

17.00 Uhr
Krisztina Zsuszanna Ilkó (Central European University Budapest)
Freskenmalerei des 14. Jahrhunderts in der Slowakei: Das Letzte Gebet
Mariae in der Kathedrale von Neutra

19.00 Uhr
Abendvortrag
LWL-Museum in der Kaiserpfalz, Am Ikenberg, 33098 Paderborn

Harald Wolter-von dem Knesebeck (Universität Bonn)
Zur kunsthistorischen Einordnung der profanen Wandmalereien auf der
Gamburg im Taubertal

Freitag, 12.06.2015

Exkursion nach Soest und Höxter-Corvey

8.00 Uhr
Abfahrt von Paderborn

9.00 Uhr
Eva-Maria Bongardt (Universität Paderborn)
Ortstermin in der Kirche St. Maria zur Höhe in Soest

15.00 Uhr
Sveva Gai (Westfälisches Museum für Archäologie Paderborn)
Ortstermin im Westbau der ehem. Klosterkirche Corvey

18.00 Uhr
Ankunft in Paderborn und Ende der Veranstaltung

Die Vorträge sind öffentlich. Die Teilnahme an den Ortsterminen ist
gegen einen Unkostenbeitrag von 25 € möglich. Um Anmeldung für die
Exkursion wird bis zum 31.05.2015 gebeten.

Konzeption und Kontakt: Prof. Dr. Ulrike Heinrichs,
Ulrike.Heinrichs@upb.de, Katharina Pick M.A., Katharina.Pick@upb.de

Newly revealed Tudor wall paintings now on view in Welsh church

_71535705_devilpromoteslust[1]The first stage of revealing the magnificent wall paintings at Llancarfan church in the Vale of Glamorgan is complete, and for the first time these important discoveries are available for viewing by the general public. A video showing these discoveries is available from the BBC.

Discovered only in 2007, these paintings have been painstakingly uncovered by the gradual removal of the limewash coating. They show a dynamic St. George saving the princess from the dragon, a full tableaux of the Seven Deadly Sins, and a youth being led by Death. They show the surprising vivacity and subtlety in late medieval British wall painting.

WallPaintingsThis is one of the most important finds in British wall paintings in many years, and present a challenge to show how our contemporary conservation attitudes can preserve them, after the disasters of both the repaintings of the nineteenth-century and the occasionally even more destructive techniques of the 1950s and 60s.

The church also recently conserved its wooden reredos, also preserving its subtle polychromy.

See more images of the splendid wall paintings in this excellent Flickr set by Nick Kaye.