Tag Archives: Cologne

Job: Professor of History of Architecture and Urban Theory, University of Cologne

The Department of Art History at the Faculty of Arts and Humanities at the University of Cologne invites applications for a Professorship (W2) in the History of Architecture and Urban Theory to begin by October 1, 2019.
Continue reading

Advertisements

Call for Papers: Der Akt der Bildwerdung. Kreativität und Schöpfungskraft zwischen 1430 und 1530, Cologne 2-3/11/2018 (Deadline 29/04/2018)

an00146423_001_lDas Werkstattgespräch wird sich inhaltlich mit Produktions- und Rezeptionsmechanismen innerhalb von Bildmedien des 15. und frühen 16. Jahrhunderts beschäftigen. Zentrales Thema ist der Prozess der Bildwerdung, also die Frage, wie die Idee und die inventio des Künstlers ins Bild übertragen werden und vor allem, wie sich dieser Übertragungsprozess im Bild nachvollziehen lässt. Dieser Frage wollen wir im Rahmen des Werkstattgesprächs nachgehen und dabei untersuchen, welchen besonderen Stellenwert die Künstler dem kreativen Schaffensprozess und dessen Sichtbarmachung einräumen.

Schon Plinius d. Ä. hatte im 35. Buch der Naturgeschichte postuliert, dass man die unvollendeten Werke der Künstler deshalb mehr bewundert würde, „weil man in ihnen die zurückgelassenen Skizzen [liniamenta] und selbst die Überlegungen [cogitations] der Künstler sieht und weil der Schmerz über die Hand, die während des Schaffens erstarrte, zu höherer Beachtung anreizt.“ Dies zeigt sich etwa in den Vorzeichnungen und Unterzeichnungen, die dem Künstler die Möglichkeit boten unbefangen zu arbeiten, zu experimentieren und das Konzept des Bildes zu verändern, da er nicht erwartete, dass diese Zeichnungen wieder sichtbar werden, nachdem verschiedene Schichten Farbe darüber aufgetragen wurden. Durch Infrarotreflektographien können wir die Intentionen und Gedanken der Werkgenese heute nachvollziehen und für Fragestellungen zum Verhältnis von materieller Form und Invention des Künstlers fruchtbar machen.
Continue reading

8 Stipendien zur Promotionsvorbereitung, Cologne

artes graduate School for theApplication deadline: May 19, 2017

Zum 1. Oktober 2017 schreibt die a.r.t.e.s. Graduate School for the
Humanities Cologne, die Graduiertenschule der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln, 8 „Predoc“-Stipendien zur
Promotionsvorbereitung in Höhe von 950 EUR für einen Zeitraum von sechs Monaten aus.

Mit den Predoc-Stipendien soll Absolventinnen und Absolventen der zeitnahe Übergang zur Promotionsphase an der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln ermöglicht werden. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten haben die Möglichkeit, innerhalb eines Semesters ein Promotionsprojekt unter besonderer Berücksichtigung interdisziplinärer Fragestellungen zu entwickeln und zu fokussieren.

Für alle Informationen zur Ausschreibung und zum Bewerbungsverfahren besuchen Sie bitte artes.phil-fak.uni-koeln.de.

Summer Institute: The Invisible (Cologne, 15-23 July 2014)

Theaterwissenschaftliche Sammlung, Universität zu Köln, July 15 – 23,
2014
Deadline: Apr 2, 2014
Cologne University’s international interdisciplinary summer institute 2014 will take place from 15th to 23rd of July 2014. After last year’s founding event on “Techniques of Imagination”, participants and faculty of 2014 will focus on historiographical perspectives on “The Invisible”. We invite graduate and postgraduate students from Art History, Media, Film, Theatre, Performance and Cultural Studies to apply for our international program. Each participant may choose from three seminars led by a pair of scholars from Northwestern University
(Evanston, USA) and the University of Cologne. 2014’s program includes seminars on Art History, Theatre and Performance Studies and Film and Media Studies. In addition to our seminars we offer interdisciplinary academic workshops that allow for a dialogue across the seminars. Each participant can choose one seminar and a workshop, thus composing his/her individual study program. Seminars and workshops are framed by study trips, evening lectures by faculty, and poster presentations by students.

The summer institute will be hosted by the Theaterwissenschaftliche Sammlung (TWS) of Cologne University, one of the largest archives of theatre history in Europe. Situated in the picturesque manor house Schloss Wahn, located in the outskirts of Cologne, it provides a unique setting for learning and discussion, combining gracious surroundings with facilities for daily meetings, and offering access to exceptional archival materials in proximity to one of Germany’s most vibrant metropolises.

All sessions will be conducted in English.

A provisional timetable and more information can be found on our
website http://sic.uni-koeln.de